Ganz schön Energiebewusst.

Nicht zu heiss und nicht zu kalt. Ob bei klirrender Kälte oder sengender Hitze – wir bieten Ihnen für alle Temperaturen ausgereifte Lösungen. Auskragende Dächer oder Balkone auf der Unterseite sichtbar dämmen wir im Element, sodass kaum Wärmebrücken entstehen. Selbstverständlich eignet sich LIGNATUR für Minergie- und Passivhaus-Bauweise.

 

 

 

Wärmedurchgangskoeffizient U-Wert (W/(m² K)

LIGNATUR-Elemente können Sie sowohl im Steildach als auch im Flachdach einsetzen. Bei geneigten Dächern spannen die Elemente von Giebelwand zu Giebelwand oder konventionell von Traufe zu First. LIGNATUR-Elemente sind ideal für weit gespannte, wärmetechnisch einwandfreie Flachdächer. Für auskragende Dächer oder Balkone bieten wir ausgereifte, wärmebrückenfreie Lösungen.

Überprüfen Sie mit U-Wert.net den U-Wert und die Bauphysik Ihres geplanten Aufbaus mit LIGNATUR. Die anschliessend aufgeführten Beispiele vereinfachen Ihnen die Eingabe.

Nacktdach auf LIGNATUR

Dachfolie (Mindestgefälle ≥ 1.5% (SIA 271 bzw. DIN 18531) einhalten)
Überdämmung PUR/PIR bzw. XPS (Höhe je nach gefordertem U-Wert)
Dampfsperre sd = 1500 m bzw. feuchtevariable Dampfbremse (bei ausreichender Sonneneinstrahlung)
LIGNATUR-Element ungedämmt (Höhe je nach statischen Erfordernissen)

Gründach oder Kiesdach auf LIGNATUR

Extensive Begrünung (z.B. Systemaufbau gemäss Bauder) oder Kies
Drän- und Wasserspeicherschicht (gemäss Systemaufbau)
Abdichtung gemäss Systemaufbau, Gefälle ≥ 1.5% bzw. gemäss Systemaufbau
Überdämmung PUR/PIR bzw. XPS (Höhe je nach gefordertem U-Wert)
Dampfsperre  sd = 1500 m
LIGNATUR-Element ungedämmt (Höhe je nach statischen Erfordernissen)

Nacktdach auf LIGNATUR Akustik

Dachfolie (Mindestgefälle ≥ 1.5% (SIA 271 bzw. DIN 18531) einhalten)
Überdämmung PUR/PIR bzw. XPS (Höhe je nach gefordertem U-Wert)
Dampfsperre sd = 1500 m bzw. feuchtevariable Dampfbremse (bei ausreichender Sonneneinstrahlung)
LIGNATUR-Element mit Akustikdämmung (Höhe je nach statischen Erfordernissen)

Gründach oder Kiesdach auf LIGNATUR Akustik

Extensive Begrünung (z.B. Systemaufbau gemäss Bauder) oder Kies
Drän- und Wasserspeicherschicht (gemäss Systemaufbau)
Abdichtung gemäss Systemaufbau, Gefälle ≥ 1.5% bzw. gemäss Systemaufbau
Überdämmung PUR/PIR bzw. XPS (Höhe je nach gefordertem U-Wert)
Dampfsperre  sd = 1500 m
LIGNATUR-Element mit Akustikdämmung (Höhe je nach statischen Erfordernissen)

Steildach hinterlüftet auf LIGNATUR gedämmt

Hinerlüftete Dachhaut
Diffusionsoffene Unterdachbahn
Überdämmung zum Beispiel mit Holzfaser (Höhe je nach gefordertem U-Wert)
Temporärer Witterungsschutz beziehungsweise Dampfbremse
LIGNATUR-Element gedämmt mit Fugendämmung und SIGA Primur in der Fuge (Höhe je nach statischen Erfordernissen)

Decke mit Estrich auf LIGNATUR gedämmt

Zementestrich
PE-Folie
Trittschalldämmung
Eventuell temporären Witterungsschutz
LIGNATUR-Element gedämmt mit Fugendämmung in der Fuge (Höhe je nach statischen Erfordernissen)

Wärmebrücken

Für die Berechnung des Energienachweises nach SIA 380 / 1 bzw. EnEV sind die Wärmebrücken nachzuweisen. Dies kann anhand von Wärmebrückenkatalogen, Checklisten mit Wärmebrücken-Grenzwerten oder über Berechnungsprogramme für detaillierte Wärmebrückenberechnungen erfolgen. Im Holzbau sind die Details oft wärmebrückenfrei oder es werden sogar negative Psi(ѱ)-Werte erreicht. Um Ihnen Richtwerte für eine Vorprojektierung bieten zu können, haben wir für einige Standarddetails die linearen Wärmebrückenverlustkoeffizienten berechnet.

Fugendichtung

Für eine dauerhafte Luftdichtung der Elementfugen bieten wir ein Luftdichtungsband an. Es ist beidseitig klebend und vereint höchste Klebekraft, Alterungsbeständigkeit und Anpassungsfähigkeit. Auf Bestellung unterbrechen wir am Auflager des Elements die Feder und leimen die Nuten aus. Das Ende des Luftdichtungsbandes ist bauseits auf das Schwellenholz anzupressen.

Vertikale Luftdichtungsbänder bei den Auflagerdetails sind bauseits anzubringen. Die Details wurden am ift Rosenheim geprüft, sind erprobt und haben schon diverse Blowerdoorprüfungen erfolgreich bestanden.

Weitere Abdichtungsarbeiten für die luft- und winddichte Ausführung der Details, wie zum Beispiel beim Auflager quer zum Element in Auflagerrichtung, sind bauseits zu erfolgen. Eine korrekte Ausführung ist nur dann möglich, wenn diese bereits in der Planung definiert worden ist.