Zeit ist Sicherheit

Lignatur setzt neue Massstäbe in Sachen Brandschutz. Als erstes und einziges Unternehmen legt Lignatur eine Europäische Technische Bewertung vor, in der die Ermittlungen des Restquerschnittes für Standard- und Akustik-Elemente definiert ist. Damit kann der Feuerwiderstand nach Eurocode 5 (EN 1995-1-2) ermittelt werden.

 

 

Feuerwiderstand, Brandverhalten

LIGNATUR-Elemente erreichen bei entsprechender Bauteildimensionierung nach VKF Brandschutzanwendung Nr. 15421 oder ETA-11 / 0137 Brandwiderstände bis REI90. Sie haben ohne und mit Akustikperforation in der Schweiz die Brandkennziffer (BKZ) 4.3 (mittelbrennbar, schwache Qualmbildung). In der ETA-11 / 0137 ist ihr Brandverhalten nach EN 13501-1 mit D-s1, d0 (normalentflammbar – kaum Rauchentwicklung, kein Abtropfen) festgehalten.

Anforderungen an den Feuerwiderstand

Im mehrgeschossigen Holzbau ist Brandschutz auf Grundlage vielfältig geprüfter Konstruktionen und Konzepte bis zur Hochhausgrenze möglich. Das gilt inzwischen für ganz Europa.

Welche Anforderungen in der Schweiz (CH) an brandabschnittsbildende Geschossdecken von Wohn-, Büro- und Schulbauten gestellt werden, sehen Sie in der Darstellung.

  1. Einfamilienhaus
  2. Gebäude geringer Höhe (bis 11 m Gesamthöhe)
  3. Gebäude mittlerer Höhe (bis 30 m Gesamthöhe), REI30 mit Löschanlagekonzept
  4. Hochhäuser mit Löschanlagekonzept (bis 100 m Gesamthöhe)

Deutschland (DE) regelt die Brandschutzanforderungen in den Landesbauordnungen. Weitere spezifische Festlegungen für in mehrgeschossigen Holzgebäuden eingesetzte hochfeuerhemmende Bauteile sind in deren Musterrichtlinie (M-HFHHolzR) verankert. Eine Anwendung von Holz und Holzwerkstoffen in der Gebäudeklasse 5 ist baurechtlich nicht vorgesehen, wird aber oft durch Erstellung von objektspezifischen Brandschutzkonzepten und Implementierung von Kompensationsmassnahmen erreicht. Die Darstellung zeigt die in Deutschland definierten Gebäudeklassen (GK).

  • GK1 frei stehendes Gebäude, Oberkante Fussboden des höchstgelegenen Geschosses (OKF) ≤ 7 m, Nutzungseinheit (NE) ≤ 400 m2
  • GK2 nicht frei stehendes Gebäude, OKF ≤ 7 m, NE ≤ 400 m2
  • GK3 sonstige Gebäude mit einer OKF ≤ 7 m
  • GK4 OKF ≤ 13 m, NE ≤ 400 m2